Titelbild: Institut für Italienische Sprache und Literatur

Herzlich willkommen auf der Seite des Instituts für italienische Sprache und Literatur der Universität Bern! Im Mittelpunkt unserer Lehre und Forschung steht die italienische Sprache, die seit über tausend Jahren, nicht zuletzt durch ihre umfangreiche Literaturgeschichte, das Kulturerbe Europas prägt. Die italienische Sprache ist des weiteren ein wesentlicher Bestandteil der schweizerischen Identität, die insbesondere der italienischsprachigen Schweiz eine Vermittlerrolle zwischen den Kulturen Nord- und Südeuropas zuschreibt. Unser Institut besteht aus zwei Abteilungen, die in Sprach- und Literaturwissenschaft unterteilt sind. Beiden Lehrstühlen steht ein ordentlicher Professor vor. Diese Unterteilung ermöglicht unseren Studierenden eine umfassende Ausbildung im Bereich der Italianistik.

News

Satira, Umanesimo e Riforma tra Svizzera e Italia

Milano, Biblioteca Nazionale Braidense, Sala Maria Teresa, 11 ottobre 2018, ore 16.30

Presentazione del volume di C.S. Curione, «Pasquillus extaticus» e «Pasquino in estasi», Edizione storico-critica commentata (Firenze, Olschki, 2018). Interverrano i due curatori, Giovanna Cordibella (Università di Berna) e Stefano Prandi (USI) in dialogo con Luca D’Ascia (Scuola Normale Superiore) e Guido Dall’Olio (Università degli Studi di Urbino).

Premio Nencioni an Aline Kunz

Am 11. September 2017 ist unsere Assitentin Aline Kunz für ihre Dissertation «Tra la polvere dei libri e della vita. Il carteggio Jaberg-Scheuermeier 1919-1925» mit dem Premio Nencioni der Accademia della Crusca ausgezeichnet worden. Wir gratulieren Aline Kunz zu diesem grossen Erfolg.
Foto: Prof. Claudio Marazzini (Präsident der Accademia della Crusca), Aline Kunz, Prof. Paola Manni (Präsidentin der Prüfungskommission)

Vorherige

Weitere Beiträge anzeigen